Doc22: Altai Krai Regierung zur Unterstützung von Biotechnologie-Wissenschaftlern

Doc22: Altai Krai Regierung zur Unterstützung von Biotechnologie-Wissenschaftlern Im Altai-Territorium wurde eine interregionale wissenschaftliche und praktische Konferenz mit internationaler Beteiligung "Von Bioprodukten zur Bioökonomie" abgeschlossen. Vertreter von Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen, regionalen Branchenverbänden, Produzenten von Agrarprodukten und Nahrungsmitteln, Exekutivbehörden des Sibirischen Föderationskreises sind in der Region angekommen.


Laut Gouverneur Alexander Karlin ist die Biotechnologie eine der wichtigsten Richtungen der innovativen Entwicklung der Region. "In diesem Jahr in der Ansprache an die Föderale Versammlung der Russischen Föderation, Wladimir Putin festgestellt, dass" heute der wichtigste Wettbewerbsvorteil ist Wissen, Technologie, Kompetenz ". Wir gehen systematisch in diese Richtung, entwickeln die Infrastruktur, unterstützen die wissenschaftlichen Teams und die interregionale Zusammenarbeit. Derzeit haben praktisch alle Universitäten in der Region biotechnologische Zentren verschiedener Spezialisierung, das Föderale Altai-Forschungszentrum für Agrobiotechnologie wurde gegründet. wissenschaftliche Forschung die Kombination von Institutionen der Agrar Profil in einem einzigen Komplex in naher Zukunft verbessern wird nicht nur die Infrastruktur, sondern auch die Effizienz bei der Umsetzung der agroindustriellen Produktion von wissenschaftlichen Entwicklungen zu erhöhen, wodurch eine beschleunigte Entwicklung von agro-industriellen Komplex von Sibirien „zu gewährleisten - sagte der Leiter der Region.


Das Altai-Territorium wurde zu einem der Hauptteilnehmer des Projekts der sibirischen Biotechnologie-Initiative, mit dem die Wettbewerbsfähigkeit des russischen Biotechnologiesektors insgesamt gestärkt werden soll. Die Region gehört zu den Subjekten der Russischen Föderation, die erstmals einen Cluster-Ansatz für die Praxis des Regionalmanagements eingeführt hat. Er bestätigte die optimale Bündelung von Ressourcen und wissenschaftlichen Kräfte der Unternehmen im Altai biopharmazeutischen Cluster enthalten sind, wird die Investitionstätigkeit der Unternehmen zu stärken, den Markt der Produkte zu erweitern, einschließlich der Biotechnologie.


Erster Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung der Region Altai Alexander Lukyanov sagte, dass ab dem Jahr 2014 in der Region prombioticheskie Zusatzstoffe aktiv zu entwickeln, um Tier Produktivität zu verbessern. "Die Tests sind erfolgreich - jetzt werden sie von mehr als 80 Farmen im ganzen Land genutzt, einschließlich 30 Altai. Die Produkte sind gefragt. Zum Beispiel ermöglicht seine Verwendung in der Milchproduktion, die Qualität und den Ertrag von fünf bis zehn Prozent zu verbessern. In der Provinz sind andere biotechnologische Präparate weit verbreitet ", sagt er. Die Wissenschaftler der Region werden zur Lösung einer anderen globalen Aufgabe beitragen, die in der Botschaft des Präsidenten der Russischen Föderation, dem Kampf gegen den Krebs, angegeben ist. An der Altai State University gegründet, entwickelt ein Anti-Krebs-Zentrum, dessen Aktivitäten von verschiedenen russischen wissenschaftlichen Stiftungen unterstützt werden, diagnostische Komplexe und Behandlungsmethoden. Wissenschaftler gehen zum Stadium ihrer klinischen Approbation. So unterstützt das Altai-Territorium den allrussischen Kurs zur Verbesserung der Biotechnologie.


Der erste stellvertretende Vorsitzende der Regierung der Region fügt hinzu, dass die zu der Konferenz eingeladenen Fachleute, die bestimmte Empfehlungen geben, über die Entwicklungen im Land sprechen. "Das Thema ist sehr interessant. Wir haben eine gut entwickelte Milch-, Getreide- und Fleischproduktion in der Region. Aber wir müssen uns intensiv mit der Verarbeitung befassen ", sagte Alexander Lukyanov.


Leiter der Region Altai Verwaltung von Lebensmitteln, Verarbeitung, pharmazeutische und biotechnologische Tatiana Zelenin sagte, dass ein systematischer Ansatz zur Entwicklung der Biotechnologie in der Region im Jahr 2014 beginnt. Dann verabschiedeten sie das regionale Programm zur Entwicklung dieses Wirtschaftszweiges. Alles begann mit einer detaillierten Untersuchung der Marktaussichten. Die Arbeit der russischen Beratungsagenturen. Danach wurde in der Provinz ein regionales Ingenieurzentrum auf dem Gebiet der Biotechnologie mit föderaler Unterstützung geschaffen. Dann folgte die Entwicklung und Genehmigung von regionalen Prioritäten, staatlichen Fördermaßnahmen und der Anziehung von Bundesmitteln, die darauf abzielten, industrielle Großversuche für neue Bioprodukte zu organisieren. Die Initiative zur Entwicklung der Biotechnologie wurde von der Staatlichen Universität Altai unterstützt, die als Hauptakteur der föderalen Programme fungierte. Infolgedessen wurde das Technikzentrum "Prombiotech" geschaffen. In der Zukunft haben andere Universitäten in der Region die Initiative unterstützt. Insbesondere die nach Ivan Polzunov benannte Staatliche Technische Universität Altai bildete das Institut für Biotechnologie, Lebensmittel- und Chemieingenieurwesen.


„Nach den Ergebnissen 2017 im Altai Region schloß die Bildung der institutionellen Grundlage für den Übergang der Landwirtschaft auf die neue technologische Reihenfolge, basierend auf der Verwendung von biotechnologischen Verfahren. Generalisierung, die Beteiligung verschiedenen Spezialisten, Wissenschaftler, Vermarkter und Unternehmer erlaubt, das Potenzial der Region zu erschließen, die positive Praxis der Verwendung von Biologika zu akkumulieren zu initiieren und neue Wege der Entwicklung“, aktiviert - sagt Tatiana

<  Zurück zur Übersicht
© 2018 Verwaltung der Altai-Region.
Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen der Altai-Region
Bei vollständiger bzw. teilweiser Verwendung der Materialien ist ein Verweis obligatorisch