Im Rahmen des Importersatzes hat die Altairegion vor, Kinder- und Sportnahrungsmittel zu produzieren

Im Rahmen des Importersatzes hat die Altairegion vor, Kinder- und Sportnahrungsmittel zu produzieren

Die Altairegion besitzt breite Möglichkeiten zur Importersatzproduktion von Nahrungsmittel für Kinder und Sportler, sagte Gouverneur der Region Alexander Karlin im Laufe der Präsentation des Investitionspotentials der Region in der Industrie- und Handelskammer Russlands.

„Wir treten heute aktiv als Region hervor, die großes Potential an Importersatz im Bereich der Nahrungsmittelproduktion besitzt. Dabei legen wir Akzent auf Zielkunden: für Menschen mit schwacher Gesundheit, Kindernahrungsmittel, Nahrungsmittel für die, die systemhaft Sport treiben“, - berichtete A.Karlin.

Außerdem besitzt die Region wegen des Einfuhrverbotes Russlands auf Nahrungsmittel aus einer Reihe von westlichen Ländern große Perspektiven im Bereich der Käseproduktion. Altaier Käsehersteller erarbeiten schon zusammen mit den französischen Fachleuten Käserezepturen, die auf dem russischen Markt die ausländischen Entsprechungen ersetzen können.

Nach Angaben von Interfax-Sibirien


<  Zurück zur Übersicht
© 2016 Verwaltung der Altai-Region.
Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen der Altai-Region
Bei vollständiger bzw. teilweiser Verwendung der Materialien ist ein Verweis obligatorisch