Erdgaslieferungen im Rahmen der „Weststrecke „Altai“ werden in der Russisch-Chinesischen Zusammenarbeit vorrangig

Erdgaslieferungen im Rahmen der „Weststrecke „Altai“ werden in der Russisch-Chinesischen Zusammenarbeit vorrangig

Am 18. Dezember wurde ein Sonderprojekt der „Rossijskaja Gazeta (Russische Zeitung)“ ausgelassen, das dem Reichtum Sibiriens gewidmet ist. Es handelt sich in der Ausgabe um die Umsetzung des Russisch-Chinesischen Projektes zur Errichtung zweier Ferngasleitungen, die Gas aus sibirischem Feld nach China liefern werden.

Gemäß den Vorausberechnungen der Experten wird der jährliche Bedarf der Volksrepublik China an Gas zum Jahr 2020 300-400 Mlrd. Kubikmeter betragen, und mit eigenen Ressourcen kann das Land damit nicht auskommen. Im Rahmen der Russisch-Chinesischen Zusammenarbeit hat man vor Ferngasleitungen „Sila Sibiri (Sibiriens Kraft)“ (die so genannte Oststrecke) und „Altai“ (die Weststrecke entsprechend) in Betrieb zu setzen.

„Im November im Rahmen des Summits APEC in Peking wurden neue Dokumenten unterschrieben, die Erdgaslieferungen aus Russland nach China betreffen. Diesmal bestätigten sie die früher getroffenen Vereinbarungen über Errichtung der Ferngasleitung „Altai“. Außerdem wird auf die Weststrecke nach Worten des Leiters von „Gasprom“ Alexej Miller der meiste Wert der Russisch-Chinesischen Zusammenarbeit gesetzt“, - bemerkte die „Rossijskaja Gazeta (Russische Zeitung)“.

Man hat vor, den Vertrag über Erdgaslieferung in der Weststrecke für 30 Jahren zu schließen, der Lieferumfang soll 30 Mlrd. Kubikmeter pro Jahr betragen. Nach Worten von Alexej Miller dauert die Errichtung des „Altai“ 6 Jahre lang. Die Ferngasleitung wird ungefähr 6700 km lang werden, darunter queren 2622 Km das Territorium Russlands – durch Autonome Kreise der Chanten und Mansen und der Jamal-Nenzen, Gebiete Tomsk und Novosibirsk, Altairegion und Republik Altai.

Zum anfänglichen Vorsprung des „Altai“ im Vergleich zu „Sila Sibiri“ gehören Ressourcen, da die Weststrecke Gas von den schon erschlossenen Feldern im Jamal exportieren wird, und die Entwicklung der Felder, die die Ostleitung füllen werden, wird nur angefangen.

In den Regionen setzt man viel Hoffnung auf Projekte zur Errichtung der Ferngasleitungen. „Gouverneur der Altairegion Alexander Karlin ist überzeugt, dass Errichtung der Anlagen die Produktion von Baumaterialien in der Region aktivisiert, sowie altaier Nach- und Auftragnehmer benutzen wird“, - betont in seinem Artikel Juri Prokopjev.

Nach Angaben der „Rossijskaja Gazeta (Russische Zeitung)“

<  Zurück zur Übersicht
© 2016 Verwaltung der Altai-Region.
Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen der Altai-Region
Bei vollständiger bzw. teilweiser Verwendung der Materialien ist ein Verweis obligatorisch