Die Altairegion hat vor, Mineraldüngemittel aus Erdgas zu produzieren

Die Altairegion hat vor, Mineraldüngemittel aus Erdgas zu produzieren

Gouverneur der Altairegion Alexander Karlin meint, dass die Gasleitung „Altai“ neue Produktionsmöglichkeiten und Infrastruktur in der Region schaffen lässt. Nach seinen Worten werden zurzeit Vorschläge zur Errichtung neuer Objekte erarbeitet.

Über Perspektiven der Beteiligung der Altairegion in der Umsetzung des Projektes zur Errichtung der Gasleitung, die Fundstätten Sibiriens mit China verbindet, bemerkte er, dass man mit der „Gasprom“-Leitung die Frage der Nutzung in der Region eines Lieferungsteils schon besprochen hat, als vor einigen Jahren das Thema des Errichtens des „Altais“ aktuell wurde. „Heute bespricht man die Frage der Errichtung im Altai eines Gasverarbeitungswerkes, und zwar zur Erzeugung von Mineraldüngemittel.

Über 6 Mio. Hektar des altaier Ackers bedürfen Mineraldüngemittel, die aus Erdgas erzeugt werden können. Wenn wir diese Fragen mit Gasprom besprechen, handeln wir als angemessene Partner, die deutlich regionale und nationale Interessen verstehen“. – sagte Gouverneur der Altairegion.

Auskünftlich:

Am 9. November 2014 unterschrieben Präsident Russlands Vladimir Putin und Vorsitzender der Volksrepublik China Si Tsinjpin das Memorandum über Gaslieferung nach der „westlichen“ Route. Zugleich schloss „Gasprom“ mit den Chinesen die Rahmenvereinbarung über die Gasleitung „Altai“. Gemäß der Rahmenvereinbarung wird durch „Altai“ jährlich bis 30 Mrd. Kubikmeter Erdgas geliefert. Dieser Umfang wird zusätzlich zu den 38 Mrd. Kubikmeter geliefert, die schon im Rahmen der geplanten Errichtung der Gasleitung „Sila Sibiri“ (Kraft Sibiriens) nach der so genannten „östlichen“ Route bestätigt ist. Länge der Gasleitung „Altai“ wird 2,6 Tausend Km betragen. Die Gasleitung nimmt ihren Anfang im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen, streckt sich durch Gebiete Tomsk und Novosibirsk, Altairegion und Republik Altai und kommt zum West-Norden Chinas, neben der Mongolei, zum Sinjtsjan-Uigurischen autonomen Rayon.


<  Zurück zur Übersicht
© 2016 Verwaltung der Altai-Region.
Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen der Altai-Region
Bei vollständiger bzw. teilweiser Verwendung der Materialien ist ein Verweis obligatorisch