In der Altairegion wird ein großes Gerbereibetrieb gebaut

In der Altairegion wird ein großes Gerbereibetrieb gebaut

Nach Angaben der offiziellen Webseite der Altairegion fand am Vortag ein Arbeitstreffen zwischen dem Gouverneur der Altairegion Alexander Karlin, seinem Stellvertreter, Leiter der Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen Michail Schetinin und dem Vorstandvorsitzenden des Großkonzerns „Russisches Leder“ Igor Surin und dem Präsidenten der Holdinggesellschaft „Invest“ Igor Kosjkin statt.

Während des Arbeitstreffens wurde der aktuelle Zustand der Lederproduktion in Russland, sowie ihre Entwicklungsperspektiven in Russland besprochen. Alexander Karlin informierte die Bearbeiter über den Zustand der Lederproduktion in der Region, der Rohstoffbasis und der Betriebe zur Rohfellbearbeitung. Gouverneur der Region betonte, dass außer des vor Ort verarbeiteten Rohstoffes wurden 2013 2,5 Tausend Tonnen Rindviehfell und 0,4 Tausend Tonnen Wet-blue Ledervorware hinausbefördert.

Igor Surin und Igor Kosjkin machten die Leiter der Region mit der Tätigkeit der geschlossenen Aktiengesellschaft „Russisches Leder“ bekannt und sprachen Interesse an weiterer Zusammenarbeit mit der Administration der Altairegion und Betriebsaufbau auf dem Territorium der Region aus.

Auskunft. Der Gerbereibetrieb in Rjasan (geschlossene Aktiengesellschaft „Russisches Leder“) – ist der modernste Betrieb für Naturlederproduktion in Osteuropa. Die Anzahl der Mitarbeiter beträgt über 2000 Personen. Es ist der einzige Betrieb in Russland, der die Möglichkeit besitzt eine reiche Palette von Naturleder im von Kunden gefragten Umfang zu erzeugen. Der Betrieb produziert 35% des gesamten Leders in Russland, dabei wird 48% des gesamten Umfangs exportiert. Der Betrieb liefert seine Waren an mehr als 100 beste Betriebe Russlands, Europa- und Asienländer.

Nach Angaben der offiziellen Webseite der Administration der Altairegion


<  Zurück zur Übersicht
© 2016 Verwaltung der Altai-Region.
Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen der Altai-Region
Bei vollständiger bzw. teilweiser Verwendung der Materialien ist ein Verweis obligatorisch